You are currently viewing Geschenke – ich liebe Geschenke und ich liebe es zu Schenken

Geschenke – ich liebe Geschenke und ich liebe es zu Schenken

Kennt ihr das, Weihnachten, Ostern, Geburtstage stehen vor der Tür und ihr verspürt das Bedürfnis eure Lieben zu beschenken.

Vor vielen Jahren zelebrierte ich das Ganze in Reinstform – ich will nun nicht auf das Thema Schenken eingehen, sondern in eine ganz andere Richtung.

Lasst euch überraschen.

Eines schönen abends im November saß ich vor meinem PC und durchforstete einen sehr großen Onlineshop nach Büchern – ich lieeebe Bücher und ich liebe es sie zu verschenken.

Also las ich mich immer wieder quer durch alle möglichen Möglichkeiten. Nach recht kurzer Zeit hatte ich alles zusammen was ich brauchte, nur für eine gute Freundin fehlte noch ein Buch. Hach tat ich mich schwer, es war einfach nichts zu finden was mich genau für sie ansprach- ich klickte immer weiter, dass mir neue Kategorien angezeigt wurden – dabei fiel mir etwas auf, was ich im Unterbewussten eher schon wahrgenommen hatte, jetzt war es im Bewusstsein – bei jedem Klick wurde mir ein Buch immer und immer wieder angezeigt. Und mit jedem Klick wurde es unheimlicher.

Nach ner Weile sagte ich mir, ok – ich klicke nun noch EINMAL – wenn es dann wieder erscheint sehe ich es mir näher an.

Es kam wie es kommen musste – ich klickte und peng, da war es! Das Buch hieß: Erschaffe dich neu! Von N.D. Walsch. Die Rezensionen klangen vielversprechend für ein kleines Büchlein mit nur paar wenigen Seiten – und dann fiel mir der Autor ins Auge – mensch, der Name sagt dir doch was….wo haste denn den schon mal gehört oder gelesen? Ich muss dazu sagen, dass ich nicht so der Merker bin – lernen fiel  mir immer schwer. Aber hey, mir fiels ein – da war doch was, das hatte ich mir mal vor paar Monaten abgespeichert, hieß der Mann nicht so???

Hand vorn Kopp hau….jaaaa er war es.

Mittlerweile war es kurz nach 23 Uhr, Schlafenszeit – aber nein, ich muss mich jetzt über diesen Autor informieren. Ich las gefühlt alle Rezensionen die mir zu seinen Büchern unter die Augen kamen und dann traf ich mitten in der Nacht eine sehr weitreichende Entscheidung – ich stellte mir 100€ zur Verfügung und bestellte seine Bücher – alles was mir gefiel.

Anschließend ging ich schlafen und die Woche verlief reibungslos – bis am Samstag meine Mutter bei mir war und ich ihr von meinem Bestellerlebnis erzählte, als ich fertig war (das war wirklich so!!!!!) klingelte der Postbote und brachte ein wirklich sehr großes Paket voller Bücher…

Meine Mutter war gleich Feuer und Flamme, wir rissen das Paket auf und saßen staunend davor, mhhhh und nun???? – ich sagte, pass auf, ich bin jetzt soooo neugierig, ich hab ne Idee: ich geh ins Schlafzimmer und du legst dich aufs Sofa  – jeder mit dem Buch was ihn am meisten anspricht – wir treffen uns in 1 Stunde wieder hier.  ABGEMACHT!!!

Ich zog mich also mit: Gespräche mit Gott, in mein Schlafzimmer zurück und ja es war einer Offenbarung gleich was ich las – ich las all das, was ich all die Jahre schon dachte, mich aber nie traute offen zu sagen.

Ich muss hier noch einfügen, dass ich, wie man so schön sagt, sehr christlich erzögen und geformt wurde, nicht mal von meinen Eltern, eher von unserem Pfarrer und seiner Frau – die hatten an mir ganze Arbeit geleistet. So im Sinn von, du darfst dies und jenes nicht, Himmel, Hölle und hab ja keinen Sex vor der Ehe – aber wenn ich mal tiefer in die Materie fragen wollte wurde ich mundtot gemacht und als distanzlos beschrieben – aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls las ich nun, dass es doch noch Menschen gibt die denken wie ich, die offen sind für Bedingungslosigkeit, für die wirkliche Liebe unter den Menschen, menno – bis zu dem Tag hatte ich lediglich davon gehört, erfahren hatte ich sowas nicht. Mh und jetzt lese ich das alles, was immer in meinem Herzen war und raus wollte, aber nicht durfte – ich fühlte mich wie in dem Märchen, der Froschkönig, als am Ende immer jemand ruft: Heinrich, Heinrich, der Wagen bricht…nein, es ist ein Band um sein Herz gerissen…

Mit jeder Zeile die ich las, fühlte ich mich befreiter…